PiB Guide Nº39 NOV/DEC 2021 ➽ Now available for order / Jetzt erhältlich!

Einzelausstellung & Publikation

»Citymorphosis«

Marek M. Berezowski

Von Berlin über Warschau und Moskau nach Peking. „Citymorphosis” ist eine Erzählung über die Metamorphosen der Städte des früheren Ostblocks. Eine dokumentarische Suche nach Zeichen der Transformation von der kommunistischen Landschaft zu den Städten der gegenwärtigen Ära des globalen Kapitalismus. Ähnliche Prozesse sind, unterschiedlich intensiv,in den Städten Chinas, Russlands, Polens oder auch auf dem Gebiet der ehemaligen DDR sichtbar.

Bereits die Geschichten der Städte des „Ostens” oder des Ostblocks weisen Ähnlichkeiten auf: Sie wurden im unterschiedlichen Grad von den Weltkriegen getroffen und durch brutalen Umbau gekennzeichnet. Obzwar die Veränderung dieser Orte zur Heimstätte des „neuen Menschen“ mit den Inspirationen durch den Modernismus u.a. Le Corbusiers angefangen hatte, ist ihr gegenwärtiges Aussehen radikal vom Stalinismus und dem Realsozialismus geprägt. Es entstanden Massenwohnsiedlungen. In den 1970er Jahren bedeckten die Plattenbauten die Stadtlandschaft weiterhin großflächig.

Plattenbausiedlungen umrandeten die Städte und in den Stadtzentren entstand eine Architektur, die die Überlegenheit der kommunistischen Macht und den „Geist“ des herrschenden Systems ausdrücken sollte.
Zeitgleich mit der Transformation in den Ostblockstaaten und in China mit der radikalen Kursänderung nach dem Tod von Mao Zedong, wurde die Stadtentwicklung den Regeln des globalen Kapitalismus untergeordnet. Metropolen wurden zum Motor wirtschaftlichen Wachstums. Nicht nur der geografische, sondern auch der symbolische Raum der Städte hat sich verändert. Die kommunistische Architektur verlor ihre privilegierte Stellung zugunsten der Wolkenkratzer, gläserner Monumente des Kapitals. Die Konzerne halten die besten Lagen besetzt.

Einwohner der Metropolen verlieren an Einfluss auf die Planung und auf die lokale Entwicklung ihres Wohnumfeldes. Sowohl in Europa als auch in Asien, in Demokratien und autokratischen Staaten. Es ist ein Ergebnis der Unterordnung von Städteplanung unter die Logik des Wachstums und des Gewinns. Citymorphosis ist eine Foto-Dokumentation; durch die Auswahl von Bildern, die Zeichen und Symbole meiden, wurde eine visuelle Synthese der universellen und globalen Veränderungen der Städte des „Ostens“, eine Beobachtung der Vereinheitlichungsprozesse des urbanen Raums und der Muster populärer Kultur möglich. Die Fotos in der Ausstellung und im Fotobuch tragen keine Beschreibungen, dadurch erscheint die in „Citymorphosis” dargestellte Realität, obwohl sie aus entfernten Orten, verschiedenen Städten und Staaten zusammengesetzt wurde, wie eine einzige Megacity.

Fotos stammen hauptsächlich aus: Berlin (Deutschland), Warschau, Schlesien (Polen), Moskau, Sankt Petersburg (Russland), Peking, Chongqing, Tianjin, Guangzhou und Wenchang (Chiny) aus den Jahren 2013-2016. De Städte wurden vor allem anhand des The Global Cities Index ausgewählt, wo die genannten Erscheinungen am intensivsten vorkommen.

Marek M. Berezowski – Fotograf und Kulturanthropologe. Promoviert derzeit am Institut der Ethnologie und Kulturanthropologie der Universität Warschau, hat das Studium der Fotografie an der Filmhochschule in Łódz sowie der Ethnologie an der Universität Warschau absolviert. Gewann Preise bei der BZ WBK Press Foto 2014 und 2016, Newsreportaż 2008, Leica Street Photo 2016, zehn Ehrenauszeichnungen des IPA Wettbewerbes im Jahr 2016. Stipendiat des Programms „Młoda Polska” (Junges Polen) des Nationalen Kulturzentrums 2016. Er dtellte u.a. beim Month of Photography in Los Angeles, The Boutographies – Rencontres Photographiques in Montpellier, beim Photon Festival in Valencia, bei den Warsaw Photo Days und beim Eastreet aus. Bevorzugt dokumentarische Langzeitprojekte, u.a. Kosovo (2007-2011), Krieg im Donbas (seit 2015), Citymorphosis: Polen, China, Russland, Deutschland (2013-2017). 2017 erschien das Fotobook „Citymorphosis“, welches u.a. im TautHaus für 22 € erhältlich ist.

Rahmenprogramm

Sonntag, 25. Nov 2018, 17h
Finissage
Mit einer Künstlerführung und audiovisuellen Präsentation (in engl. Sprache);
With a guided tour with the artist, and a video/visual presentation with photographic and antropological-sociological inspirations.
Held in English; Admission free.

[rhc_venue_image]

4. — 25. Nov 2018
Vernissage: Sonntag, 4. Nov, 13-18h
Finissage: Sonntag, 25. Nov, 17h (Details siehe oben)

Facebook Event

[btn_ical_feed]

Parchimer Allee 85B, 12359 Berlin
[Britz | Neukölln]

Öffnungszeiten: Do-So 13-18h

Eintritt frei

Weitere Empfehlungen für…
ganz Berlin

PiBs aktuelle Printausgabe
PiB Guide Nº39
NOV/DEZ 2021

#pibguide

Entdecke großartige Fotografieausstellungen in Berlin in PiBs zweimonatlicher Printausgabe, dem PiB Guide! Der neue PiB Guide Nº39 NOV/DEZ 2021 ist erschienen als Booklet, A6 Format · 36 Seiten · mit Texten auf Deutsch & Englisch · weltweiter Versand.

PiB Guide bestellen
Werde Teil von PiBs kommender Printausgabe!
Präsentiere Deine Fotografieausstellung/-veranstaltung (oder Fotobuch/-magazin) PiBs internationaler Lesern & Fotografie-Enthusiasten!
Der Druckschluss für den PiB Guide Nº40 JAN/FEB 2022 ist der 17. Dezember 2021.
Weiterführende Infos bitte siehe PiBs Media Kit, sowie aktuelle Anzeigenpreise gerne jederzeit auf Anfrage.
Hinweis: PiB Online-Features sind jederzeit möglich – hierfür gilt o.g. Druckschluss nicht.

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel: