PiB Guide Nº39 NOV/DEC 2021 ➽ Pre-order today / Jetzt vorbestellen!

Ausstellung + Book Release + Studio Closing

»Poikas«

Studio Ralf Obergfell

Poikas (Jungs) ist eine analoge Portrait Serie, die in den Jahren 2012 bis 2017 in meinem Berliner Studio mit einer Leica fotografiert wurde. Sie portraitiert einen speziellen jungen Männertypus: »Den Jungen von Nebenan«, den ich in alltäglichen Situationen in Berlin entdeckte und schließlich fotografierte. Poikas beleuchtet Selbstbewusstheit und Verletzlichkeit, die sich oft hinter der Fassade von Nachjugend-Maskulinität verbergen.

Als ich 2010 von London nach Berlin zog, suchte ich nach einem Kreativraum, in dem ich mich künstlerisch neu entfalten konnte. In Neukölln entlang des Berliner Mauerwegs wurde ich fündig. Ich entdeckte ein altes Ladengeschäft aus der Zeit der Jahrhundertwende und entkernte dieses gemeinsam mit Freunden. Als ich erschöpft die rauhen mit Ölfarben bemalten Wände und die wunderschöne Jugendstil Stuckdecke anstarrte, sah ich plötzlich Poikas in diesem Raum posieren und fantasieren.

Poikas sind und waren für mich junge Männer in denen ich ein Spiegelbild meiner selbst in meinen Zwanzigern sehe. Sie verbindet eine jungenhafte Visage und Körpersprache von der ich mich angezogen fühle. Sie verkörpern für mich Vitalität, Selbstbewusstheit, Verletzlichkeit, Sympathie, Mystik, Nähe und Unnahbarkeit.

Oft erkannte ich Poikas in für mich fremden jungen Männer wieder. In alltäglichen Situationen und an den verschiedensten Orten Berlins. Ich stellte Ihnen mein Projekt vor und überließ es Ihnen sich bei mir zu melden.

Bei Interesse, vereinbarten wir im nächsten Schritt ein Treffen in meinem Studio. Für das Shooting war es mir enorm wichtig, dass sich die Poikas wohlfühlten und Vertrauen aufbauten, deswegen haben wir uns zunächst ausgetauscht und besser kennengelernt. So entstand eine Symbiose, in der es für mich herauszufinden galt, wer und was sie tatsächlich sind und was sie preisgeben möchten.
Jedes Shooting wurde somit dem Zufall und der Fantasie überlassen. Es gab weder ein Drehbuch noch Regeln. Jeder Poika brachte seine eigenen Outfits und seine Lieblingsmusik mit. Und genau diese Spontanität erlaubte mir das Experimentieren mit verschiedenen Lichtquellen, Rollfilmen, Seifenblasen und Effekten mit der Nebelmaschine.

So gab es Shootings, die von einer bis zwölf Stunden gedauert haben und in diesen fünf tollen Studiojahren sind auf diesem Weg viele harmonische Freundschaften entstanden.

Alle Poikas hatten dabei immer eines gemeinsam: Wir haben uns stets ins »Adrenalin-Halleluja« geschossen!

Ralf Obergfell (Freiburg) ist international für seine fotografische Kunst, die vielfältige Genres abdeckt, bekannt. Zwischen 1991 und 2010 lebte und arbeitete er in London. Sein Langzeitprojekt und Solodebüt Last Stop: Routemasters (2008) brachte ihm nicht nur weitreichende Anerkennung sondern auch eine permanente Aufnahme in die British Library ein. Das Projekt ist in einem Buch zusammengefasst, das eine Nominierung für den London Photography Book Prize erhielt. Während der gesamten 1990er und 2000er Jahre war Obergfell in der Nachtleben- und Kunstszene des Ost-Londoner Undergrounds aktiv. Er war Mitbegründer der legendären und avantgardistischen Partyreihe GutterSlut. Später dokumentierte er diese Ära in seiner multimedialen Ausstellung Beautiful Freaks (2009), die nach ihrer Eröffnung am Royal College of Art aufgrund ihrer provokativen Thematik zu kontroversen Diskussionen führte. Als Augenzeuge und Überlebender des Seebebens im Indischen Ozean im Jahr 2004 ist er weit durch Südostasien gereist und hat das tägliche Leben in der Region für seine Urak Lawoi Fotoserie (2004-2017) dokumentiert. Bilder seiner Reisen erschienen in der UNESCO-Publikation The Urak Lawoi of the Adang Archipelago. Seine fotografischen Arbeiten und Artikel sind in zahlreichen internationalen Medien erschienen, darunter BBC, The Guardian, ArtReview, i-D und Vogue. Obergfell lebt zurzeit in Berlin.

[rhc_venue_image]

Freitag, 1. Dez 2017
19-24h

[btn_ical_feed]

Heidelberger Straße 31, 12059 Berlin
[Neukölln | Neukölln]

Eintritt frei

Öffentliche Verkehrsmittel:
Buses 104/166 Heidelberger Straße, Bus 171 Elsenstraße, Bus 194 Lohmühlenplatz, S Treptower Park, U7 Rathaus Neukölln
BVG Fahrplanauskunft

Weitere Empfehlungen für…
ganz Berlin

PiBs aktuelle Printausgabe
PiB Guide Nº38
SEP/OKT 2021

#pibguide

Entdecke großartige Fotografieausstellungen in Berlin in PiBs zweimonatlicher Printausgabe, dem PiB Guide! Der neue PiB Guide Nº38 SEP/OKT 2021 ist erschienen als Booklet, A6 Format · 40 Seiten · mit Texten auf Deutsch & Englisch · weltweiter Versand.

PiB Guide bestellen
Werde Teil von PiBs kommender Printausgabe!
Präsentiere Deine Fotografieausstellung/-veranstaltung (oder Fotobuch/-magazin) PiBs internationaler Lesern & Fotografie-Enthusiasten!
Der Druckschluss für den PiB Guide Nº39 NOV/DEZ 2021 ist der 15. Oktober 2021.
Weiterführende Infos bitte siehe PiBs Media Kit, sowie aktuelle Anzeigenpreise gerne jederzeit auf Anfrage.
Hinweis: PiB Online-Features sind jederzeit möglich – hierfür gilt o.g. Druckschluss nicht.

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel: