The galleries in Berlin are currently closed to visitors until further notice in order to help contain the spread of the coronavirus. Stay healthy, STAY AT HOME, and enjoy exploring the artworks digitally here on PiB! ps: Also follow PiB on Instagram for the upcoming takeovers by gallerists & artists!
Als Schutz vor der Verbreitung des COVID-19 Virus sind die Berliner Galerien für den Publikumsverkehr geschlossen. Bleibt gesund, BLEIBT ZUHAUSE, und genießt die Ausstellungen ausnahmsweise in digitaler Form hier auf PiB! Ps: Folgt PiB auf Instagram für die kommenden Takeovers von Galerist*innen & Künstler*innen!
Daidō Moriyama, Sashin Yo Sayonara (Farewell Photography), Plate 66, 1972, 29.21 X 22.86 Cm. Courtesy Of Daidō Moriyama Photo Foundation © Daidō Moriyama

Buchpremiere & Diskussion

Ph: The Photography Research Network Berlin präsentiert:

»Photography and Doubt«

herausgegeben von Sabine T. Kriebel & Andrés Mario Zervigón

Buchpremiere & Diskussion: Mittwoch, 7. Dezember 2016, 17-19h
Einleitung von Dr. Ludger Derenthal.
Der Diskussion (de/en) folgt ein Empfang mit Getränken.
Eintritt frei

Beschreibung

The Berlin Photography Research Network (Olga Smith and Eva Pluhařová-Grigienė) lädt Sie und Ihre Freunde herzlich zu einer Book Vernissage ein: Photography and Doubt, herausgegeben von Sabine T. Kriebel und Andrés Mario Zervigón.

In den vergangenen Jahrzehnten ist das privilegierte Verhältnis der Fotografie zur Realität in Frage gestellt worden. Angestoßen von der postmodernen Sichtweise auf Fotografie in den 1980ern und dem kurz danach startenden Siegeszug der Digitaltechnik stellte sich der akademische Diskurs der Frage wer und was zur ursprünglichen Wahrnehmung dieses Mediums beigetragen hat.

Photography and Doubt hinterfragt dieses Interesse an der referentielle Kraft der Fotografie und untersucht diese im historischen Kontext. Wie wurde die Wahrnehmung des Realismus in der Fotografie ursprünglich gepflegt? Was sagen die Fälle von gestellter und manipulierter Fotografie über die Authentizitätsgläubigkeit der Betrachter quer durch die Geschichte dieses Mediums aus? Hat der Zweifel an der Bezeugungskraft der Fotografie ebensoviel Beachtung gefunden wie der Glaube an ihren Realismus?

In Photography and Doubt legen Sabine T. Kriebel und Andrés Mario Zervigón erstmalig eine Sammlung von Aufsätzen verschiedenster Autoren vor, die speziell diesen Fragen nachgehen. In 13 eigenständigen Essays, illustriert mit 73 farbigen Abbildungen, werden Fälle behandelt, in denen die direkte Verbindung des Fotos zu seinem dargestellten Objekt unter Druck gerät, und wo die Fähigkeit der Fotografie zur Mythosbildung ihrem Anspruch an Authentizität in nichts nachzustehen scheint.

Bei der Vernissage werden die Herausgeber das Buch einleiten und besprechen. Exemplare des Buches werden auch erhältlich sein.

Event Details

[postinfo meta_key=’enable_postinfo‘ meta_value=’1′ default=’1′ class=’se-dbox‘][postinfo meta_key=’enable_venuebox‘ meta_value=’1′ default=’1′ id=’venuebox‘ class=’se-vbox‘]

Tags