The galleries in Berlin are currently closed to visitors until further notice in order to help contain the spread of the coronavirus. Stay healthy, STAY AT HOME, and enjoy exploring the artworks digitally here on PiB! ps: Also follow PiB on Instagram for the upcoming takeovers by gallerists & artists!
Als Schutz vor der Verbreitung des COVID-19 Virus sind die Berliner Galerien für den Publikumsverkehr geschlossen. Bleibt gesund, BLEIBT ZUHAUSE, und genießt die Ausstellungen ausnahmsweise in digitaler Form hier auf PiB! Ps: Folgt PiB auf Instagram für die kommenden Takeovers von Galerist*innen & Künstler*innen!
Spectrum © Federica Landi

Gruppenausstellung

»SHIFTING FOCUS«

Marianne Bjørnmyr, Marcelo Issamu Deguchi, Karolina Maria Dudek, Joachim Fleinert, Francesca Marcaccio Hitzeman, Nathalie Joffre, Ute Klein, Wagner Kreusch, Espen Krukhaug, Federica Landi, Sara Moralo, Simone Padelli, Bianca Salvo, Sonja Trabandt, Nick Wiltshire

Vernissage: Freitag, 15. Juli 2016, 18-23h (Facebook Event)
Ausstellung: 16. – 24. Juli 2016
+ Fotobuchmarkt: Freitag, 22. Juli – Sonntag, 24. Juli 2016 (Facebook Event)
+ 4 Workshops, geleitet von den Künstlern der Ausstellung: 16. – 21. Juli 2016, 10-14h
Workshop Gebühr: jeweils 50 €; Anmeldeschluss: 10. Juli 2016
Weitere Infos & Anmeldung: www.shiftingfocusberlin.com/workshops-und-vortraege/
+ Umfangreiches Rahmenprogramm mit Artist Talks, Vorträgen, Führungen:
siehe www.shiftingfocusberlin.com
+ Aftershow-Party @Nirgendwo [Friedrichshain]: Samstag, 23. Juli 2016, 8:30-02h (Facebook Event)
Öffnungszeiten der Ausstellung: 14-20h
Eintritt frei

Beschreibung

Konzept

Die vorgestellte Gruppenausstellung mit dem Titel SHIFTING FOCUS zeigt eine Gruppe internationaler Künstler, die vor allem mit Fotografie arbeiten. Die Künstlergruppe fand sich 2012 in London. Seitdem stehen sie in engem künstlerischem Austausch und arbeiten aktiv an der Umsetzung einer Wanderausstellung, die nun im Berliner Kunstquartier Bethanien eröffnet.

Sie untersuchen in ihrer Zusammenarbeit, wie unterschiedlich jeder Einzelne von ihnen das fotografische Medium über seinen „normalen“ Kontext hinaus erweitert und wie individuell verschieden zeitgenössische Fotografie von Künstlern interpretiert wird. Bei dieser Auseinandersetzung entsteht bei vielen der teilnehmenden Künstler eine konzeptionelle Verschiebung der Bedeutung des Mediums Fotografie und eine Vermischung mit anderen Medien ähnlich der Malerei nach dem Aufkommen der Fotografie. Ein wiederkehrender Motor für diesen „Shifting Focus“, also einer Schwerpunktverschiebung, scheint die Auseinandersetzung mit der verschwimmenden Identität der Künstler in der Fotografie im Zeitalter des Postinternets zu sein.

Transversalität und Experimentelles spielen eine zentrale Rolle in den präsentierten Werken, sie oszillieren zwischen konzeptuell Konstruiertem, dokumentarisch Beobachtetem und der Neugestaltung von Gefundenem. Mit der Konstruktion unwirklicher Wirklichkeiten, mit Abstraktion oder Manipulation des Mediums entsteht bei vielen Arbeiten eine Hinterfragung der Rolle der Fotografie als Abbildung der Wirklichkeit. Bei einigen besteht ein erhöhtes Interesse an der Körperlichkeit der Fotografie als Objekt oder als Installation, die mit dem Raum in Beziehung tritt und Bedeutungsebenen über den Inhalt des Rahmens hinaus erschafft. Andere Künstler wenden sich wiederum von Vorstellungen der Progression und von digitalen Technologien komplett ab und kehren zurück zu analogen Prozessen, sie lassen ab von Beschreibungen der Gegenwart und der Zukunft, um Archivmaterial zu reinszenieren, oder befassen sich mit der Nachstellung von gefundenem narrativem Material.

Shifting Focus zeigt die Bandbreite des Diskurses und neue Herangehensweisen auf dem Feld der Fotografie von 15 Künstlern unterschiedlicher Herkunft, die lediglich ihre akademischen Institutionen als gemeinsamen Hintergrund haben. Werke der teilnehmenden Künstler sind unabhängig voneinander bereits mehrfach ausgestellt und publiziert worden, die Künstler selbst haben bereits verschiedene namhafte Preise gewonnen. Mit dieser Wanderausstellung tritt die Gruppe in einen Dialog mit unterschiedlichen künstlerischen Umgebungen und erhofft sich einen intensiven Austausch über die Wahrnehmung zeitgenössischer künstlerischer Fotografie und neue Impulse für diesen Kunstbereich.

Die Veranstaltung findet in den 250 Quadratmeter umfassenden Projekträumen des renommierten Kunstquartiers Bethanien statt, einem Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst, der aktuelle gesellschaftliche und kulturelle Fragen in den Blick nimmt. Mitten im lebhaften Bezirk Kreuzberg bietet der Charme dieses ehemaligen Krankenhauses nicht nur adäquate Räumlichkeiten, sondern auch ein Netzwerk an internationalen Kunstschaffenden und Kunstinteressierten in Berlin und über Berlin hinaus. Shifting Focus findet dort die passende Plattform, um in den aktiven Austausch mit Berlin zu treten.

Während der zehntägigen Ausstellung wird dem Besucher ein volles Programm an Vorträgen, Workshops und Führungen geboten. Der Höhepunkt des Programms soll der Fotobuchmarkt vom 22. bis 24. Juli werden. Er bietet Einblick in die Welt der unentdeckten und „Up and coming“-Fotobücher von unabhängigen Verlegern aus ganz Europa.

Ausstellende Künstler

Marianne Bjørnmyr (Norway), Marcelo Issamu Deguchi (Brasil), Karolina Maria Dudek (Poland), Joachim Fleinert (Danmark), Francesca Marcaccio Hitzeman (Italy), Nathalie Joffre (France), Ute Klein (Germany), Wagner Kreusch (Brasil), Espen Krukhaug (Norway), Federica Landi (Italy), Sara Moralo (Spain), Simone Padelli (Italy), Bianca Salvo (Italy), Sonja Trabandt (Germany), Nick Wiltshire (United Kingdom)

Marianne Bjørnmyr untersucht unser Verständnis von Fotografie als Beweisstück, indem sie Mythologie und Glauben injiziert.
www.mariannebjornmyr.com

Karolina Maria Dudek identifiziert die Auswirkungen der Fin-de-Siècle-Atmosphäre des 21. Jahrhunderts auf jedermanns Existenz. Diese oszillieren zwischen dem Menschen als Individuum und dem Menschlichen als einem Element der komplexen Weltstruktur.
www.karolinamariadudek.com

Joachim Fleinert definiert sich selbst als ein Sammler und basiert seine Arbeiten auf gefundenen Fotos, deren historische Bedeutung er untersucht. Zugleich spielt er mit den mit ihnen verbundenen Erinnerungen.
www.fleinert.com

Marcelo Issamu Deguchi‘s Arbeit beschäftigt sich mit der Wahrnehmung von Raum und setzt sie mit seinen Symbolen und Begriffen in Beziehung.
www.marcelodeguchi.format.com

Nathalie Joffre’s Werk hinterfragt Erinnerung und ihre Rekonstruktion. Es umfasst eine breite Palette von Praktiken von Poesie zu Video, Fotografie und Installation.
www.nathaliejoffre.com

Ute Klein wendet sich immer wieder dem Genre des Stilllebens zu. Hierbei interessieren sie räumlich skulpturale Aspekte sowie die Aussagekraft von Gegenständen und deren Textur und Materialität.
www.uteklein.com

Espen Krughaug untersucht das Reich der Schlaflosen. Seine dunklen und düsteren Bilder inszeniert er in Büchern und Installationen.
www.espenkrukhaug.com

Wagner Kreusch realisiert faszinierende Blumeninstallationen, die Grenzen zwischen Realität und Fiktion überschreiten.

Federica Landi arbeitet mit Oberflächen, Texturen und vielfachen Ebenen, die eine unwiderstehliche Bildwelt aus Landschaften und Territorien erschaffen.
www.federicalandi.com

Francesca Marcaccio Hitzeman nimmt mit Text wie mit Bild Bezug auf Fragen rund um die postdokumentarische Darstellung von Orten, Geschichte und Erinnerung.
www.francescamarcaccio.com

Sara Moralo sucht nach neuen Möglichkeiten der Geschlechterkonstruktion. Ihre Arbeiten befragen Geschlechteridentität, die Politik des Körpers und deren Sexualität.
www.cargocollective.com/saramoralo

Simone Padelli arbeitet sowohl mit klassischer Straßenfotografie als auch mit inszenierter Fotografie. Er benutzt Umgebungen und Landschaften, um die Seltsamkeit, Zerbrechlichkeit und Isolation des Menschen herauszuarbeiten.
www.simonepadelli.com

Bianca Salvo ergründet in ihrer künstlerischen Forschung, auf welche Weise die Menschheit Erfahrungen sammelt, die in ein kollektives Unterbewusstsein münden. Sie bedient sich der Abstraktion, für die sie Online-Archivquellen und gesammelte Materialien verwendet.
www.biancasalvo.it

Sonja Trabandt stört mit konzeptuellen Bildern dokumentarische Bilder und schafft so ein Bewusstsein für die Subjektivität von wahrgenommener Realität. So abstrahiert sie vor allem ihre eigene Wahrnehmung der menschlichen Natur zu atmosphärischen Stimmungsgeflechten.
www.sonjatrabandt.com

Nick Wiltshire untersucht die Psychologie des Landschaftsbildes, indem er die Erinnerungen, physikalischen Beschaffenheiten und spirituellen Symbole des jeweiligen Ortes in komplexen Arbeiten abstrahiert.
www.nickwiltshire.co.uk

Detaillierte Informationen zu den Künstlern und deren ausgestellte Arbeiten:
www.shiftingfocusberlin.com/kunstler/

Rahmenprogramm

Auf der Ausstellungswebsite sind detaillierte Informationen zum Programm, dem Fotobuchmarkt sowie zu den Workshops & Vorträgen zu finden!
Hinweis: Anmeldeschluss für die vier Workshops ist der 10. Juli 2016.

Event Details

[postinfo meta_key=’enable_postinfo‘ meta_value=’1′ default=’1′ class=’se-dbox‘][postinfo meta_key=’enable_venuebox‘ meta_value=’1′ default=’1′ id=’venuebox‘ class=’se-vbox‘]

Featured Events

PiB also recommends in Friedrichshain-Kreuzberg
FiB empfiehlt außerdem in Friedrichshain-Kreuzberg

Tags