The galleries in Berlin are currently closed to visitors until further notice in order to help contain the spread of the coronavirus. Stay healthy, STAY AT HOME, and enjoy exploring the artworks digitally here on PiB! ps: Also follow PiB on Instagram for the upcoming takeovers by gallerists & artists!
Als Schutz vor der Verbreitung des COVID-19 Virus sind die Berliner Galerien für den Publikumsverkehr geschlossen. Bleibt gesund, BLEIBT ZUHAUSE, und genießt die Ausstellungen ausnahmsweise in digitaler Form hier auf PiB! Ps: Folgt PiB auf Instagram für die kommenden Takeovers von Galerist*innen & Künstler*innen!
© Cadavre Exquis

Gruppenausstellung

»Cadavre Exquis«

Zusammenspiel von 29 Fotografen*innen:

Nadège Abadie, Carina Adam, Cecil Arp, Kai Becker, Magdalena Beger, Nora Blum, Max Bondy, Malte Braun, Sebastian Brose, Anna Duda, Martin Dziuba, Olga Holzschuh, Rachel Israela, Kerstin Jahn, Tabea Mathern, Lukas Mayer, Schirin Moaiyeri, Christin Öhler, Philipp Ortmann, Florian Reimann, Felicitas Springorum, Wolfgang Stahr, Tim Theisen, Alexander Ullmann, Silke Weinsheimer, Stefan Wieland, André Wunstorf, Pietro Zambello, Robert Zirk, Felix Zohlen

Vernissage: Freitag, 11. März 2016, 19h (Facebook Event)
20h: Enthüllung der Bilder

Ausstellung: 12. & 13. März 2016, 11-19h
Finissage: Sonntag, 13. März 2016, 11-17h

Ort: Kunstquartier Bethanien (Studio 1)
Eintritt frei

Beschreibung

Es wird gespielt!
29 Leute, 145 Tage und eine noch unbekannte Fotoserie. Ersonnen von den Surrealisten, ist Cadavre Exquis wie Stille Post, nur anders. Denn statt mit Worten wird visuell geflüstert und die Reihenfolge der Spieler per Los entschieden.

Startpunkt bildet ein freier Fotobeitrag der ersten Person. Anschließend antwortet jeder Teilnehmer auf das Foto des jeweiligen Vorgängers, indem er/sie eine eigene Arbeit entwickelt und an die nächste Person weiterschickt.

Einzig formale Vorgabe sind 5 Tage Zeit, um ein druckbares Foto zu erzeugen, Archivmaterial ausgeschlossen. Über die technische und ästhetische Umsetzung sowie inhaltliche Verknüpfung entscheidet jeder Teilnehmer selbst. So setzt sich die Reihe fort und endet mit der letzten Person, ohne dass man mehr sieht oder kennt als den eigenen Reiz und Respons.

Aus Spaß am Spiel haben sich dafür Freunde und Unbekannte zusammengefunden – vorwiegend aus der Fotografie, aber auch aus anderen gestalterischen Bereichen.

Ob und wie der Rote Faden verläuft und welche Geschichte die Fotostrecke erzählt, wird für Publikum und Mitwirkende zum ersten Mal auf der Vernissage enthüllt.

Event Details

|||::
Mariannenplatz 2, 10997 Berlin, Germany

Featured Events

PiB also recommends…
FiB empfiehlt außerdem…

Tags