PiB Guide Nº39 NOV/DEC 2021 ➽ Pre-order today / Jetzt vorbestellen!

»Lumen – Amen: Transformationen Des Lichts«, Einladung

Gruppenausstellung

»Lumen – Amen: Transformationen des Lichts«

Rodrigo Alcocer de Garay, Marta Djourina, Julia Glubs, Dieter Hammer, Kirsten Heuschen, Katrin Kamrau, Benjamin Kummer, Anton Laub, Kichun Park, Marie Rief

Vernissage: Donnerstag, 19. Mai 2016, 19h (Facebook Event)
Ausstellung: 20. Mai – 11. Juni 2016
+ Rahmenprogramm: siehe Projekt-Website
Finissage: Samstag, 11. Juni 2016, 19h
Kuratiert von Benjamin Kummer & Katja Böhlau
Öffnungszeiten: Di-Fr 16-20h, Sa & So 11-20h
Eintritt frei

Beschreibung

Die Ausstellung „Lumen – Amen: Transformationen des Lichts“ zeigt 10 künstlerische Positionen, die sich allesamt mit der Frage nach dem Wesen der Fotografie beschäftigen: Was bleibt, wenn die analoge Fotografie überwunden zu sein scheint und sich das digitale Bild im virtuellen Raum entmaterialisiert?

Die Ausstellung „Lumen – Amen: Transformationen des Lichts“ zeigt zehn Arbeiten junger Künstlerinnen und Künstler im ehemaligen Verwalterhaus des Alten Friedhofs St. Marien – St. Nikolai. Die vertretenen Positionen eint der konzeptionell-forschende Blick auf das fotografische Bild in einem vermeintlich postfotografischen Zeitalter: Die Präsenz der Fotografie in digitalen Wolken und Welten tritt dabei in Auseinandersetzung mit dem Prozess analoger Bilderschaffung und der physischen Qualität eines Bildträgers. Zwischen Virtualität und Materialität stellt sich die Frage nach dem ‚Wesen der Fotografie‘ als Bild und Objekt: Was bleibt, wenn die analoge Fotografie überwunden zu sein scheint und sich das digitale Bild im virtuellen Raum entmaterialisiert? In Beantwortung jener Fragen geht jede Position der Ausstellung ihren eigenen Weg, analog, digital, mit oder ohne Kamera. Es wird mit dem frühen Verfahren der Cyanotypie, mit Foto-Lithografie und mit anderen Belichtungsmöglichkeiten der Kamera experimentiert und digitale Bilder werden analog übersetzt.

Die Ausstellung wird durch den Verein ‚ag friedhofsmuseum berlin e.V.‘ getragen. Gefördert wird die Ausstellung durch den Fachbereich Kunst und Kultur des Bezirksamtes Pankow. Dank dem Evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte kann das Verwalterhaus als Projektraum genutzt werden, ein Ort der dabei selbst eine Transformation vollzieht: Ehemals Wohnhaus hat sich die Stätte zu einem temporären Projektraum für kulturelle Initiativen entwickelt. „Lumen – Amen“ erforscht Zeit- und Lichtspuren und lädt ein zum ansehen, mitmachen und nachdenken, über die Kunst, das Leben und den Tod.

Weitere Informationen zur Ausstellung & zum Rahmenprogramm mit Workshops und Führungen auf Facebook und auf der Projekt-Webseite www.lumen-amen.de

Event Details

[postinfo meta_key=’enable_postinfo‘ meta_value=’1′ default=’1′ class=’se-dbox‘][postinfo meta_key=’enable_venuebox‘ meta_value=’1′ default=’1′ id=’venuebox‘ class=’se-vbox‘]

Tags