Print deadline / Druckschluss PiB Guide Nº44 SEP/OCT 2022 ➽ August 21st
Please get in touch for the current advertisement rates / Aktuelle Anzeigenpreise jederzeit gerne auf Anfrage.

berlinartweek2015

Übersicht

Dienstag / BERLIN ART WEEK ERÖFFNUNG
Die Berlin Art Week startet am Dienstag, den 15. September 2015 um 18 Uhr als stadtweites Ereignis: Allen voran der Auftakt des vom Berliner Senat initiierten Kooperationsprojekts STADT/BILD mit drei großen Ausstellungseröffnungen und einem Happening im öffentlichen Raum sowie den Eröffnungen der beiden Kunstvereine n.b.k. und nGbK und einem Empfang im Schinkel Pavillon. Freier Eintritt!

Mittwoch / PRIVATSAMMLUNGEN, ABC GALLERY NIGHT
Am Mittwoch geben erstmals in der Woche Berliner Sammler Einblicke in ihre Räume und am Abend vor Eröffnung der Messe laden die Berliner abc Galerien stadtweit in ihre Ausstellungen ein. Ab Mittwoch ist außerdem die Ausstellung von Cindy Sherman im me Collectors Room zu sehen.

Donnerstag / MESSEN
Am Donnerstag eröffnen die Messen abc art berlin contemporary und Positions Berlin. Bis Sonntag präsentieren sich auf der abc rund 100 Galerien aus 17 Ländern. Außerdem wird eine kuratierte Ausstellung mit Werken aus Berliner Privatsammlungen zu sehen sein. Die Positions zieht in diesem Jahr in die Arena und präsentiert 77 Aussteller aus 16 Ländern. Anlässlich seines 20-jährigen Bestehens zeigt der Landesverband Berliner Galerien (lvbg) ebenfalls in der Arena eine Ausstellung.

Freitag / PROJEKTRÄUME, TALKING GALLERIES, ALICJA KWADE
Der Freitag steht ganz im Zeichen der Projekträume: dazu gehören die 10 Räume des Xchange Festivals sowie die Vergabe des Projektraumpreises 2015 an 14 Preisträger. Erstmals kooperiert die Berlin Art Week in diesem Jahr mit Talking Galleries – einem internationalen Forum für Austausch und Gespräche. Im Haus am Waldsee eröffnet am Freitag Abend außerdem die Einzelausstellung von Alicja Kwade.

Sa + So / FÜHRUNGEN & WEITERE HÖHEPUNKTE
Am Samstag und Sonntag sind alle Ausstellungen der Berlin Art Week zu den jeweils angegebenen Zeiten geöffnet. Niche Berlin bietet an beiden Tagen Führungen zu ausgewählten Projekträumen, Messen und Institutionen an.

FiB's Ausstellungsempfehlungen während der Berlin Art Week 2015

Weitere Empfehlung: Privatsammlungen

Außenansicht / exterior view Bunker, Foto / photo: © NOSHE Danh Vo

Außenansicht / exterior view Bunker, Foto / photo: © NOSHE Danh Vo

Sammlung Boros

Führungen (ohne vorherige Anmeldung):
16. Sep 2015, 14 – 18 Uhr
19. + 20. Sep 2015, 10 – 18 Uhr
Eintritt: 12 €


Die Sammlung Boros ist eine Privatsammlung zeitgenössischer Kunst. Sie umfasst Werkgruppen internationaler Künstler von 1990 bis heute. Seit 2008 werden Ausschnitte der Sammlung in einem umgebauten Bunker auf 3000 qm in 80 Räumen in Berlin der Öffentlichkeit gezeigt.

Bunker, Reinhardstraße 20, 10117 Berlin
www.sammlung-boros.de

Kleistners Archiv / Kleistner‘s Archive, Foto / photo: Sven Johne

Kleistners Archiv / Kleistner‘s Archive, Foto / photo: Sven Johne

Sammlung Ivo Wessel

Besuch der Sammlung:
16. Sep 2015, 12 – 18 Uhr
Anmeldung unter: ed.le1660790108ssew-1660790108ovi@l1660790108iame1660790108

Die Privatsammlung von Ivo Wessel umfasst Konzeptkunst, Fotografie und Videokunst. Erstmals öffnet er zur Berlin Art Week seine Wohnräume, in denen sich dicht an dicht Kunstwerke aller Medien drängen.

Schwerpunkt der Sammlung: Konzeptkunst, Fotografie, Videokunst. Einige der ausgestellten Künstler, von denen neue Arbeiten zu sehen sein werden: Sebastian Stumpf, Sven Johne, Stefan Panhans, Bjørn Melhus, Via Lewandowsky

Lehrter Str. 57, 2nd house, 2nd floor, 10557 Berlin

Rundgang 2013 - Elger Esser - Thomas Ruff

Rundgang 2013 – Elger Esser – Thomas Ruff

Fotografie-Sammlung Arthur de Ganay

Führungen:
18. Sep + 19. Sep 2015, 14 Uhr
Anmeldung unter: moc.y1660790108anage1660790108druht1660790108ranoi1660790108tcell1660790108oc@of1660790108ni1660790108
Eintritt 5 €

Die öffentlich zugängliche Fotografie-Sammlung Arthur de Ganay knüpft an den Aspekt der Fotografie an und richtet den Fokus auf die menschenleere Landschafts- und Architekturfotografie, um den Betrachter durch den von Walter Benjamin genannten „Kult der Erinnerung“ nicht abzulenken. Durch die Zusammenstellung von ausgesuchten Arbeiten soll aufgezeigt werden, dass die Fotografie der Malerei innerhalb der bildenden Künste durchaus gleichwertig ist. Mit Arbeiten von Thomas Ruff, Sarah Schönfeld, Laurenz Berges, Götz Diergarten, Susanne Schuricht, Elger Esser, Cadinda Höfer, Thomas Struth und Hiroshi Sugimoto.

Köpenicker Straße 10a, 10997 Berlin
www.collectionarthurdeganay.com