Gruppenausstellung

»WAS UNS VERBINDET«

Joachim Brohm, Wiebke Loeper, Michael Schäfer, Valentina Seidel, Grit Schwerdtfeger

Kuratiert von Wiebke Loeper & Michael Schäfer

2020 haben wir ein globales Ereignis in persönlicher Isolation erfahren. Die erfahrene Krisensituation des Shutdown spitzt viele Fragen unseres Zusammenlebens zu. Was ist uns wichtig? Was verbindet uns? Alltag, biografische Erfahrungen, Erinnerungen, Familie, Kultur, Nationalität, politische Ansichten, Sprache, der gemeinsame Planet?

Die Ausstellung »WAS UNS VERBINDET« zeigt thematisch und bildnerisch sehr unterschiedlich gelagerte Arbeiten von Joachim Brohm, Wiebke Loeper, Michael Schäfer, Valentina Seidel und Grit Schwerdtfeger, die sich fotografisch der Welt annähern.

Weitere Informationen zu den ausgestellten Arbeiten:

Das 15-teilige, fotografische Tableau „Disjunktes Feuer“ von Joachim Brohm aus dem Jahr 2002 fundiert auf seinem wiederkehrenden Interesse an der topographischen wie auch kulturellen Nutzung unseres Lebensraums. Dabei lässt sich das gezeigte Feuer nicht konkret verorten, sondern verweist bewusst auf unterschiedliche, mögliche Kontexte zwischen Ritual und Event, Brauchtum oder Unglück. Brohms frühe digital-fotografische Arbeit ist in dieser Ausstellung 18 Jahre nach ihrer Entstehung zum ersten Mal wieder zu sehen.

Außerdem präsentiert er seine Arbeit „Haus auf dem Kopf, auf dem Kopf“, 2014 / „Upside down house, upside down“, 2014, Dyptichon, je 130cm x 100cm / Dyptich, each 130cm x 100cm, Pigment Drucke auf Alu-Dibond / Pigment – prints on Alu-Dibond, Courtesy: der Künstler / the artist.

Wiebke Loeper zeigt eine Tagebucharbeit aus den letzten vier Jahren. Die zarte Installation aus Birkenholz von durch den Raum laufenden Flächen auf tanzenden Beinen deutet den schwankenden Untergrund an und trägt die vielen, kleinformatigen Bilder. Die kleinen Papierstücke zeigen Aufnahmen täglicher Momente und verweisen das Jetzt. Fotografie ist für Loeper Rückversicherung inmitten tiefer Veränderungen.

Die Bildmontagen der Serie „Invasive Links“ von Michael Schäfer thematisieren unsere Lebenswelt, in der Medienbilder zunehmend Teil der erfahrenen Realität werden und diese verändern. Welchen Handlungsspielraum besitzen wir diesen Bildern und damit den ihnen zugrundeliegenden Geschehnissen gegenüber, jenseits der uns zugewiesenen Rolle des Zuschauers bzw. Voyeurs? In seiner neuen Arbeit taucht eine Paintballspielerin inmitten eines Scharmützels im syrischen Bürgerkrieg auf – wahrscheinlich chancenlos in dieser Umgebung.

In Valentina Seidels neuer, textiler Arbeit verbindet sich eine fotografierte, pflanzliche Welt mit abgelegten Kleidungsstücken zu einem Patchwork von bildhaften Transformationen. Es entsteht eine Landschaft von Abbildern und Texturen, natürlichen wie künstlichen. Objekte werden zu Bildern, Fotografien zu Textilien. Die möglichen Fragen nach Art und Herkunft des Gezeigten münden in mannigfachen Deutungen, die das Verhältnis von Natur und Mensch aufs Neue befragen in unserer Zeit, die wieder nach Definitionen sucht.

Grit Schwerdtfeger zeigt Fotografien ihrer neuen Serie „Übergang“. Der Titel bezieht sich sowohl auf landschaftliche als auch auf räumliche, sowie biografische Übergänge wie die der Adoleszenz.

Als zweite Arbeit in der Ausstellung präsentiert Grit Schwerdtfeger die Serie „Das ganze Wasser“. Das in hoher Geschwindigkeit fließende Wasser ist zum Stillstand gebracht und die Fotografie ermöglicht uns eine Kraft zu erfassen, in Bildern, die wir sonst nicht sehen können.

Begleitprogramm

Vernissage I (Lange Nacht der Bilder):
Freitag, 4. Sep, 19 – 22 Uhr

Vernissage II (Berlin Art Week):
Freitag, 11. Sep, 19 – 22 Uhr
Alle beteiligten Künstler*innen sind anwesend.

Meet the artist:
Valentina Seidel & Joachim Brohm: Sep 12, 2020
Grit Schwerdtfeger: Sep 12 /13
Wiebke Loeper: Sep 18/19
Michael Schäfer: Sep 25/26

Villa Heike

5. — 27. Sep 2020
Vernissage I (Lange Nacht der Bilder): Freitag, 4. Sep, 19 – 22 Uhr
Vernissage II (Berlin Art Week): Freitag, 11. Sep, 19 – 22 Uhr
+ Begleitprogramm: bitte siehe oben

Freienwalder Str. 17, 13055 Berlin
[Ortsteil: Alt-Hohenschönhausen | Bezirk: Lichtenberg]

Öffnungszeiten: Fr & Sa 15 – 18 Uhr, und nach Vereinbarung

Eintritt frei

Weitere Empfehlungen für…
ganz Berlin

PiBs aktuelle Printausgabe
PiB Guide Nº41
MAR/APR 2022

#pibguide

Entdecke großartige Fotografieausstellungen in Berlin in PiBs zweimonatlicher Printausgabe, dem PiB Guide! Der neue PiB Guide Nº41 MAR/APR 2022 ist erschienen als Booklet, A6 Format · 36 Seiten · mit Texten auf Deutsch & Englisch · weltweiter Versand.

PiB Guide bestellen
Werde Teil von PiBs kommender Printausgabe!
Präsentiere Deine Fotografieausstellung/-veranstaltung (oder Fotobuch/-magazin) PiBs internationaler Lesern & Fotografie-Enthusiasten!
Der Druckschluss für den PiB Guide Nº42 MAY/JUNE 2022 ist der 19. April 2022!
Weiterführende Infos bitte siehe PiBs Media Kit, sowie aktuelle Anzeigenpreise gerne jederzeit auf Anfrage.
Hinweis: PiB Online-Features sind jederzeit möglich – hierfür gilt o.g. Druckschluss nicht.

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel: