Fragment_Floss Der Medusa © Yvon Chabrowski, 2015

Matinée / Künstlergespräch

Sonntag präsentiert:

»COMFORT ZONE«

von Yvon Chabrowski

Matinée / Künstlergespräch: Sonntag, 6. Dezember 2015, 14-18h (Facebook Event)

Beschreibung

Im Dezember präsentiert Sonntag comfort zone von Yvon Chabrowski.
Yvons Lieblingskuchen, Liebesknochen, wird zu Kaffee und Tee gereicht.

Sonntag ist eine soziale Plastik und findet jeden dritten Sonntagnachmittag im Monat in einer Berliner Wohnung statt.

Die von April Gertler und Adrian Schiesser eingeladenen Künstler/innen erhalten die Möglichkeit ihre Arbeiten in einer privaten Wohnung zu zeigen. Gleichfalls wird der Lieblingskuchen der Künstler/innen, gebacken von April und Adrian, zu Kaffee und Tee, dem Publikum gereicht.

Bisherige Künstler bei Sonntag:
Jesper Dyrehauge, Sonja Ostermann, Julian Villaret, Hannah Dougherty, Mark Curran, Heike Gallmeier, Emanuel Geisser, Davide Cascio (Sonntag Paris), Miriam Steinhauser, Franziska Furter, Joe Neave, Astali/Peirce, Joachim Schmid, Holly Ward, Tove Storch (Sonntag Copenhagen), Sinta Werner, Jules de Balincourt (Sonntag New York), Belasco and New, Anne Gathmann, Kerstin Honeit, Ignacio Uriarte, Simon Faithfull, Maya Schweizer, Katrin Albrecht (Sonntag London), Samuel Dowd, Johannes Albers, Sophia Pompéry, Nika Radić, Inken Reinert, Tilman Wendland, Uta Eisenreich (Sonntag Amsterdam), Charlotte McGowan-Griffin, Chat and Marte Kiessling.

Über die Künstlerin

Artist Statement

Wie viel Kontext braucht ein Bild?

Medienbilder, die mir bekannt und ebenso fremd erscheinen,
löse ich aus ihrem Umfeld und führe sie neu auf. Figuren und Szenen, die man sonst im Internet, in der Zeitung oder im Fernsehen sieht, unterziehe ich einem Prozess der Dekonstruktion, dass heißt, ich zerlege Bilder in ihre einzelnen Elemente um sie anschließend
auf das Wesentliche reduziert – auf Gestus und Ikonografie – wieder zusammen zusetzen.
Dabei kommt es mir darauf an, dass die Darstellungen räumlich visuell erfahrbar werden: Die Arbeiten Entführung (2007) und Afterimage / Protest (2013) beispielsweise werden lebensgroß abgebildet bzw. in den Raum projiziert. Auf diese Weise werden sie für den Betrachter zu einem Gegenüber – die Betrachter sind unmittelbar im Bild.

Mich interessiert, inwieweit stehende oder bewegte Bilder Teil eines kollektiv visuellen Gedächtnisses sind – inwieweit sie trotz Kontextverschiebung, Reduktion und Vergrößerung erkennbar bleiben und sich gleichzeitig neue Zusammenhänge und Denkräume eröffnen.
Die Frage bei allen meinen Arbeiten lautet: Wie viel Kontext braucht ein Bild? Wie weit kann man es aus seinem Zusammenhang nehmen und doch noch seinem Ursprung zuordnen? Und wie kann es auf eine ganze neue, andere Weise als Fremdes im Vertrauten erfahrbar werden.

www.chabrowski.info

Weitere aktuelle Ausstellungen mit Arbeiten von Yvon Chabrowski:

BALAGAN!!!
November 14 – December 23, 2015
MOMENTUM, Brandenburger Tor Stiftung im Max Liebermann Haus & Kühlhaus Berlin am Gleisdreieck, Berlin

TELE-GEN – DIE SPRACHE DES FERNSEHENS IM SPIEGEL DER KUNST 1964 – 2015
Oct 1, 2015 – January 17, 2016
Kunstmuseum Bonn
Museumsmeile, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn

»Der Raum zwischen den Personen kann die Decke tragen« – Sammlung Ivo Wessel
December 5, 2015 – May 22, 2016
Weserburg | Museum für moderne Kunst
Teerhof 20, 28199 Bremen

Event Details

[postinfo meta_key=’enable_postinfo‘ meta_value=’1′ default=’1′ class=’se-dbox‘][postinfo meta_key=’enable_venuebox‘ meta_value=’1′ default=’1′ id=’venuebox‘ class=’se-vbox‘]

Article Categories & Tags