Einzelausstellung

»Loneliness Online«

Sergey Melnitchenko

Kuratiert von Anastasia Leonova

Für diese Fotoausstellung bei SomoS stellt Sergey Melnitschenko (geb. 1991, Ukraine) seine Fotoserie “Loneliness Online” vor. In dieser von Anastasia Leonova kuratierten Einzelausstellung zeigt Melnitschenko Einsamkeit mit kühler Distanz. Hierzu werden Einzelbilder mit Bäumen und Körpern von Fremden, wie sie in Video-Chaträumen zu sehen sind, nebeneinander gestellt. Durch das einfühlsame Nebeneinander der intimen Bilder gewinnt das Projekt an Komplexität und poetischer Bedeutung.

Loneliness Online markiert einen Zeitpunkt, zu dem der Neuheitswert der videofähigen Technologie zu einer weit verbreiteten Akzeptanz führte, sie aber immer noch von etwas Mystischem und einem gewissen Insider-Appeal umgeben war (denken Sie dabei eher an Chatroulette statt an FaceTime). So schuf Melnitchenko im Jahr 2013 Loneliness Online, eines seiner ersten Projekte, das die Grenzen öffentlicher und intimer Räume erforscht, indem es mit einer Art Fotografie ohne Kamera experimentierte, die erst seit Kurzem durch unsere immer intimere Beziehung zu digitalen Geräten ermöglicht wird:

„Ich wartete, bis ich auf so jemanden stieß, dann “fotografierte” ich ihn, indem ich ‘Prt Sc’ drückte. Während der ganzen Zeit, die ich in den Video-Chats verbracht habe, habe ich etwa 200-300 solcher Charaktere aufgenommen und dann die meiner Meinung nach interessantesten ausgewählt. So entstand die linke Seite des Bildes.“
– Sergey Melnitchenko, Artist’s Statement

Diese zufälligen und anonymen Online-Begegnungen waren und sind immer noch ein wichtiges Forum und Ventil für Wünsche, nicht nur für Exhibitionismus. Es sind Räume der Freiheit, die von der Anonymität und der digitalen Distanz leben. Die Ausstellung läuft vom 7. Juni bis 16. Juni bei SomoS. Vernissage: 06. Juni, 18-21 Uhr, Eintritt frei.

Über Sergey Melnitchenko

Sergey Melnitchenko ist der Shootingstar der ukrainischen Underground-Fotografie, der unerschrocken nach herausfordernden Themen sucht wie etwa die Bedeutung von Männlichkeit in der Ukraine, die geheimnisvolle Backstage-Welt der Showgirls in China und queere, transgender und andere marginalisierte Identitäten auf der ganzen Welt. Die intensive Beschäftigung mit diesen Themen erlaubt es ihm, seine Motive zu fotografieren, wenn sie am verletzlichsten sind. So gewährt er uns Einblicke in die äußerst intimen Momente im Alltag dieser Menschen. Sein kreativer Ansatz geht über die traditionellen Grenzen des Mediums Fotografie hinaus, indem er Collagen und Installationen zur weiteren Kontextualisierung seiner Arbeit einsetzt und Elemente des Politischen mit seinem persönlichen, poetischen und oft konzeptuellen Ansatz verbindet.

Melnitschenko, geboren 1991, ist Mitglied der Ukrainischen Fotografischen Alternative, einem Kollektiv, das zeitgenössische Fotografie in der Ukraine fördert. Sein aktueller Foto-Essay “Behind the Scenes” gibt einen intimen Einblick in das Nachtleben der Clubs im chinesischen Chengdu und wurde 2017 mit dem Leica-Oskar-Barnack-Newcomer-Preis ausgezeichnet. Außerdem wurde er 2012, 2013 und 2016 zum Fotografen des Jahres (Kiew, Ukraine) ernannt. Seine Arbeiten wurden weltweit in 12 Einzelausstellungen und über 50 Ausstellungen gezeigt.

Über SomoS Art House Berlin

Ausgewählt von Artslant Magazine als einer der interessantesten Kunstprojekträume Berlins, bietet SomoS Art House Platz und Ressourcen für die Präsentation, Reflexion und Produktion der Künste. SomoS arbeitet eng mit Künstlern, Organisatoren und Kuratoren zusammen, um Projekte zu verwirklichen und ein Artist-in-Residency-Programm sowie einen ehrgeizigen Ausstellungs- und Eventplan zu organisieren. SomoS versteht sich als Ort der Inspiration, an dem Innovationen und Strömungen reflektiert und ihnen ein professioneller Rahmen geboten wird. Gründer/Direktor: Paulus Fugers.

7. — 16. Juni 2018
Vernissage: Mittwoch, 6. Juni, 18-21h

Kottbusser Damm 95, 1. OG, 10967 Berlin
[Neukölln | Neukölln]

Öffnungszeiten: Di-Sa 14-19h, und nach Vereinbarung

Eintritt frei

Weitere Empfehlungen für…
ganz Berlin

Der »PiB Guide«

Printausgabe gewünscht? Entdecke großartige Fotografieausstellungen in Berlin im Sep/Okt 2018 im aktuellen PiB Guide Nº20! Diese Ausgabe von PiBs zweimonatlichem Kunstführer ist erschienen als A6 Booklet / 80 Seiten / mit Texten auf Deutsch & Englisch. Der Versand ist möglich innerhalb Deutschlands, sowie in alle EU-Länder.

Hinweis: Druckschluss für den PiB Guide Nº21 Nov/Dez ist der 15. Oktober. Einreichungen sind aktuell willkommen.
Bestelle den aktuellen PiB Guide

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel: