© Alexander Nicolussi

Buchpräsentation & Gruppenausstellung

»BERLIN – Urbane Textur einer Großstadt«

Nadine Blanke, Carsten Horn, Thilo Mokros, Alexander Nicolussi

Vernissage: Freitag, 31. März 2017, 19h
Ausstellung: 1. – 23. April 2017
Öffnungszeiten: Do-So 13-18h (auch geöffnet am Ostersonntag & Ostermontag 2017)
Eintritt frei
Weitere Veranstaltungen der Neuen Schule für Fotografie

Beschreibung

Die Ausstellung BERLIN — Urbane Textur einer Großstadt entstand in enger Zusammenarbeit zwischen Absolventinnen und Absolventen der Neuen Schule für Fotografie und dem Autor Frank Peter Jäger. Sein Buch Berlin — Die Schönheit des Alltäglichen war Ausgangspunkt der fotografischen Beschäftigung mit Stadtlandschaft und Alltagsarchitektur Berlins. Nicht ganz alltäglich war dabei der Weg zu den Bildern: Der Herausgeber schlug Themen und konkrete Motive im Sinne des Buchkonzeptes vor, die die Fotografinnen und Fotografen in ihrer eigenen Weise umsetzten. Die subjektive Herangehensweise und Brechung der Bildideen empfanden alle Beteiligten als bereichernd. Von den vielen Aufnahmen fanden mehr als einhundert Eingang ins Buch.

Das Buch Berlin — Die Schönheit des Alltäglichen. Urbane Textur einer Großstadt von Frank Peter Jäger ist ein Stadtführer der anderen Art: Er führt nicht zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, sondern lenkt den Blick auf Alltagsästhetik und Details der Stadtlandschaft. Es zeigt neben Erinnerungsorten auch die strenge Klarheit der Berliner Straßen und das Mietshaus als kleinste Einheit des Urbanen, dessen scheinbar uniformer Typus sich aus der Nähe als erstaunlich vielseitig erweist. Die vom Herausgeber und seinen Co-Autoren verfassten Beiträge widmen sich diesen Alltagsarchitekturen, die die Identität und das Gesicht der Stadt prägen, und die es zu bewahren gilt.

Berlin — Die Schönheit des Alltäglichen, hat 192 Seiten, kostet 28 Euro und erschien im Berliner Jovis Verlag. Das Werk wird im Rahmen der Ausstellungseröffnung vorgestellt und enthält außer den Ausstellungsbeiträgen viele weitere Bilder der mitwirkenden Fotografinnen und Fotografen.

Fotografinnen und Fotografen der Ausstellung

Nadine Blanke lebt und arbeitet in Berlin, wo sie 2014 ihren Abschluss an der Neuen Schule für Fotografie machte. Ihre Arbeiten wurden in Magazinen veröffentlicht (ZEIT online, GUP, OFF the wall) und in Gruppenausstellungen in Berlin, Omaha/USA und Lagos/Nigeria gezeigt.

Carsten Horn ist Sozialwissenschaftler mit Schwerpunkt kritische Repräsentationstheorien und Kunstvermittler im Feld zeitgenössischer Kunst. Seit 2015 Student an der Neuen Schule für Fotografie, arbeitet zu Häuslichkeit und alternativen Lebensentwürfen im Kontext von Verdrängung und Erinnerung, Vater von zwei Töchtern, lebt und arbeitet in Berlin.

Thilo Mokros ist promovierter Biologe. Er fotografiert seit mehr als zweieinhalb Jahrzehnten und ist Absolvent der Neuen Schule für Fotografie, Berlin. Heute lebt und arbeitet er als Fotograf in Berlin. In seinen Bildern befragt Thilo Mokros ländliche und städtische Räume danach, was sie über das Selbstverständnis, die Identität sowie gesellschaftliche Zusammenhänge und Machtstrukturen ihrer Erbauer und Nutzer auszusagen vermögen.

Alexander Nicolussi, 1976 in Bregenz geboren, arbeitete nach Ausbildung im Maschinenbau als Produktdesigner im konstruktiven Glasbau, wo er schließlich über viele Jahre als Leiter der Produktentwicklung tätig war. Schon in seiner Jugend war die Fotografie ein ständiger Begleiter. An der Neuen Schule für Fotografie konnte er ab 2011 seine Interesse vertiefen und bei Marc Volk sein Studium absolvieren. Alexander Nicolussi arbeitet freiberuflich als Fotograf und Bildbearbeiter in Berlin. Seine Auftragsarbeiten umfassen Architektur-, Porträt- und Produktfotografie. In seinen freien Arbeiten widmet er sich den individuellen Geschichten von Menschen und ihren Orten. Fotografie ist für ihn die differenzierte Darstellung von Wahrnehmung.

Event Details

Neue Schule für Fotografie Berlin
|||::
Brunnenstraße 188-190, 10119 Berlin, Germany

Featured Events

PiB also recommends in Mitte
FiB empfiehlt außerdem in Mitte

Tags