PiB Guide Nº39 NOV/DEC 2021 ➽ Pre-order today / Jetzt vorbestellen!

Einzelausstellung

»Tegel Moments –
eine Hommage an den Kultflughafen«

Bernd Rathjen

Kuratiert von Nadine Barth / barthouse

Er hätte längst geschlossen werden sollen, doch seit Jahren feierten seine Fans jeden einzelnen Tag der unfreiwilligen Verlängerung des Flughafen Tegels. Am 8. November 2020 ist es nun soweit und wir werden Abschied nehmen. Bernd Rathjen hat mit seiner Serie Tegel Moments besondere Blicke eingefangen, er zeigt uns nochmal, was wir an dem Architektur-Kleinod so mochten, führt uns auch an Stellen, die wir leichtfertig in der Eile übersahen. In einem Mix aus Augenblicken, im Vorbeigehen »gepflückt«, und sorgsam komponierten Tableaus entsteht eine sehr persönliche Hommage an diesen Ausnahmeflughafen.

Schon 1948 wurde eine Start- und Landebahn gebaut, um die Luftbrücke nach Tempelhof zu entlasten. Nach dem ersten zivilen Flug 1960 fand ab 1965 eine intensive Planungs- und Bauphase statt, die mit der feierlichen Eröffnung am 23. Oktober 1974 endete. Eine Woche später, am 1. November 1974, ging das legendäre Terminal A mit seinen Fluggastbrücken A0 bis A14 an den Start. Markant ist der sechseckige Grundriss des Gebäudes, dessen Schema sich bis ins Kleinste durchzieht, konzipiert, damit die Wege vom Eingang zum Gate möglichst kurz seien. Entworfen wurde Tegel von dem renommierten Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp), das ob seiner Konzeption schon bald Kultstatus erreichte.

Kühn und knuffig, kantig und klar – so präsentiert sich Tegel auch in den Bildern von Bernd Rathjen. Die geometrischen Besonderheiten, die Wiederkehr der Drei- und Sechsecken, die Betonpfeiler, Vorbauten, Windfänge, gespickt mit Schildern in Siebziger-Jahre-Anmutung ergeben einen auf das Wesentliche reduzierten Reigen wie aus dem Setzbaukasten. Neben »typischen« Details wie Anzeigetafeln, Gate-Markierungen und Gepäckwagen sind es auch die unvergesslichen Besonderheiten wie die geschwungene Tunnelzufahrt zur oberen Ebene, die roten Erker mit den Rundfenstern, die auffallende Sixt-Werbung und nicht zuletzt der immer wieder aufragende eckige zweistufige Tower, die Rathjen in den Tegel Moments verewigte.

Bernd Rathjen, geboren 1966 in Hamburg, fing schon als 16-Jähriger an zu fotografieren. 30 Jahre arbeitete er in der Musik-, TV- und Eventbranche, bis er sich vor einigen Jahren verstärkt der Fotografie zuwandte. Es entstanden Serien über Architektur, Autos, Kunst und Menschen.
Zu den Tegel Moments inspirierten Rathjen nicht nur seine vielen Reisen, sondern auch sein Vater, der als Mechanikermeister bei der Lufthansa beschäftigt war. Die ersten Motive zu Tegel veröffentlichte Rathjen 2012 auf Social Media, mittlerweile hat @tegelmoments seinen eigenen Kanal auf Instagram.
Bernd Rathjen lebt in Berlin.

8. Dez 2020 — 9. Jan 2021
Vernissagen: Samstag, 5. Dez, 15 – 22 Uhr + Sonntag, 6. Dez, 12 – 18 Uhr,
Anmeldung erforderlich via +49 176 233 792 78 / ed.ep1634723275peok-1634723275alliv1634723275@eire1634723275lag1634723275

Knausstraße 19, 14193 Berlin
[Ortsteil: Grunewald | Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf]

Öffnungszeiten: Di – Fr 15 – 18 Uhr, Sa 11 – 17 Uh, und nach Vereinbarung

Eintritt frei

Weitere Empfehlungen für…
ganz Berlin

PiBs aktuelle Printausgabe
PiB Guide Nº38
SEP/OKT 2021

#pibguide

Entdecke großartige Fotografieausstellungen in Berlin in PiBs zweimonatlicher Printausgabe, dem PiB Guide! Der neue PiB Guide Nº38 SEP/OKT 2021 ist erschienen als Booklet, A6 Format · 40 Seiten · mit Texten auf Deutsch & Englisch · weltweiter Versand.

PiB Guide bestellen
Werde Teil von PiBs kommender Printausgabe!
Präsentiere Deine Fotografieausstellung/-veranstaltung (oder Fotobuch/-magazin) PiBs internationaler Lesern & Fotografie-Enthusiasten!
Der Druckschluss für den PiB Guide Nº39 NOV/DEZ 2021 ist der 15. Oktober 2021.
Weiterführende Infos bitte siehe PiBs Media Kit, sowie aktuelle Anzeigenpreise gerne jederzeit auf Anfrage.
Hinweis: PiB Online-Features sind jederzeit möglich – hierfür gilt o.g. Druckschluss nicht.

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel:
Suche