The galleries in Berlin are currently closed to visitors until further notice in order to help contain the spread of the coronavirus. Stay healthy, STAY AT HOME, and enjoy exploring the artworks digitally here on PiB! ps: Also follow PiB on Instagram for the upcoming takeovers by gallerists & artists!
Als Schutz vor der Verbreitung des COVID-19 Virus sind die Berliner Galerien für den Publikumsverkehr geschlossen. Bleibt gesund, BLEIBT ZUHAUSE, und genießt die Ausstellungen ausnahmsweise in digitaler Form hier auf PiB! Ps: Folgt PiB auf Instagram für die kommenden Takeovers von Galerist*innen & Künstler*innen!

Einzelausstellung

»Oblique Ausstellung«

Eva Stenram

Am Freitag, den 28. September um 18 Uhr laden wir Sie herzlich zu der Eröffnung unserer Berlin Art Week Show Oblique Ausstellung ein. Dort präsentieren wir die neuesten Arbeiten der schwedischen Künstlerin Eva Stenram.

Eva Stenram (*1976, Stockholm) verwendet als Inspirationsquelle und Arbeitsmaterial unter anderem Negative oder Fotos, die sie in Zeitschriften und im Internet findet. Stenrams Arbeiten sind in internationalen Sammlungen wie dem Moderna Museet, dem Victoria und Albert Museum und der Tate Collection vertreten. Ihre letzten Einzelausstellungen fanden in den Siobhan Davies Dance Studios (London, UK) und Mindepartementet (ehemals Fotografins Hus, Stockholm, SE) statt. Sie nahm weltweit an zahlreichen Gruppenausstellungen teil. Derzeit ist ihre Arbeit A Handful of Dust im California Museum of Photography (Riverside, USA) und Photography to End All Photography im Brandt’s Museum (Odense, Dänemark) zu sehen.

Über ihre Arbeit:
In ihrer neuesten Serie benutzt Stenram Material aus Sportmagazinen aus den 60er Jahren. Zu Beginn war sie neugierig, wie der Körper in den Medien der damaligen Zeit in idealisierter Form dargestellt wurde. Die 1960er Jahre stellen für sie einen Bruch in der Gesellschaft dar, der die sexuelle Revolution, politische Umwälzungen und veränderte Geschlechterrollen mit sich brachte. Jetzt natürlich, ist dieser Moment alt; und die Körper wie die Tinte und das Papier der Magazine selbst sind degradiert.

Ihre Strategie war es, Teile dieser Magazinaufnahmen aus nächster Nähe in einer Art forensischer Untersuchung neu zu fotografieren. Dabei suchte sie nach Möglichkeiten, zuerst Details von Bildern zu isolieren und arbeitete sich dann weiter vor – auf die Details der Details. Markierungen und Anmerkungen, die kreisförmige oder nummerierte Bereiche umfassen, deuten auf Korrespondenzen zwischen den Bildern hin, als ob aus ihnen ein versteckter taxonomischer Code herausgezogen würde. Die Strategie erinnert nicht nur an das Vorgehen der Polizei, sondern auch an die Luftaufklärung. Sie suggeriert einen Zustand der Paranoia, einen überinterpretierenden Geisteszustand, der wahnhaft taxonomisiert, mit dem Ergebnis, dass sich seine Thematik jenseits aller Interpretationsmacht vervielfacht, wie in Antonionis Blow Up.

Ein Aspekt der Serie, der am stärksten zum Tragen kommt, ist die Art und Weise, wie sie Momente der Zärtlichkeit, vielleicht der Erotik, und die Auflösung und Verwischung der Grenzen des Körpers einfängt. Mit zunehmender Annäherung des Blicks geht das ursprüngliche Bild verloren. Während kleine Körperzonen sich verzerren, nehmen sie in ihrer neuen Konfiguration neue Rollen und Identitäten an.

Aus diesem Anlass präsentiert die Galerie aKonzept eine Sammlerbox, die ein Leporello mit der Reproduktion der Ausstellungsfotos, sowie ein von der Künstlerin signiertes und nummeriertes Originalfoto enthält. Die Box ist auf 22 Stück limitiert und wird in unserer Galerie zum Verkauf angeboten.

Die Ausstellung läuft bis zum 9. November 2018.
Den Katalog dazu finden Sie online.
Die Künstlerin ist anwesend.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den Organisator der Ausstellung: Thierry Decottignies | +491631458498
Oder
Olga Lukyanova (Gallery Assistant): +493022452703
Raphaël Lévy (Artistic Direction + Sales): +41762455903
Hermann Braun (Gallery Owner): +491772136117
Oder nehmen Sie per E-Mail Kontakt auf: moc.n1594055803ilreb1594055803-trac1594055803od@of1594055803ni1594055803

29. Sep — 9. Nov 2018
Vernissage: Freitag, 28. September, 18h
Facebook Event

Schröderstraße 7, 10115 Berlin
[Mitte | Mitte]

Öffnungszeiten: Mi-Fr 15-18h, Sa 14-19

Eintritt frei

Weitere Empfehlungen für…
Berlin | Mitte

PiBs nächste Printausgabe
PiB Guide Nº31
JULI/AUG 2020

#pibguide

Entdecke großartige Fotografieausstellungen in Berlin in PiBs zweimonatlicher Printausgabe, dem PiB Guide! Aufgrund von Covid-19 erscheint der PiB Guide Nº30 MAI/JUNI nur in digitaler Form hier auf PiBs Website, um euch möglichst flexibel über Terminänderungen informieren zu können.
Der PiB Guide Nº31 JULI/AUG 2020 wird dann wieder wie gewohnt in gedruckter Form als Booklet erscheinen, und kann gerne bereits vorbestellt werden. Booklet, A6 Format · tbd Seiten · mit Texten auf Deutsch & Englisch · weltweiter Versand.

PiB Guide Nº31 vorbestellen!
Werde Teil von PiBs nächster Printausgabe!
Präsentiere Deine Fotografieausstellung/-veranstaltung oder auch fotogr. Publikation/Fotomagazin/Fotobuch PiBs internationaler Leserschaft an Fotografie-Enthusiasten!
Der Druckschluss für den PiB Guide Nº31 JULI/AUG 2020 ist der 13. Juni 2020.
Weiterführende Infos bitte siehe PiBs Media Kit, aktuelle Anzeigenpreise gerne jederzeit auf Anfrage.
Hinweis: PiB ONLINE-FEATURES sind jederzeit möglich – hierfür gilt o.g. Druckschluss/Deadline nicht.

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel:
Suche