Einzelausstellung

»Shapes & Symbols«

Early advertising works 1953 — 1970

Bert Stern

Die Galerie 36 freut sich sehr die erste Einzelausstellung der visionären Werbefotografien des amerikanischen Fotografen Bert Stern (1929 – 2013) aus den frühen Fünfzigern bis Ende der Sechziger Jahre zu präsentieren. Die Ausstellung „Shapes & Symbols“ zeigt eine Auswahl ikonischer Bilder, die in der äußerst produktiven Zeit seines Aufstiegs zu einem der führenden Fotografen der Werbewelt entstanden sind. Viele der ausgestellten Werke, die bisher nur in den Publikationen ihrer Entstehungszeit veröffentlicht wurden, sind nun im Sinne ihrer künstlerischen Tragweiten zum ersten Mal zu sehen.

Bert Stern gab in den frühen Fünfzigern den Anstoß zu einer neuen Ära der Werbefotografie. Er prägte maßgeblich die Entwicklung der farbigen Werbefotografie zu einer Kunstform. In Anzeigen wurden Bilder zuvor vorwiegend zur Visualisierung des Textes verwendet. Bert Sterns konzeptuelle Bilder konnten über die primäre Aussage einer Werbebotschaft an den Konsumenten hinaus eine Welt für das Produkt erschaffen. Eine seiner bekanntesten Fotografien entstand 1955 in Ägypten für Smirnoff Vodka und zeigt ein Martiniglas, in dem sich die Spitze der dahinter befindlichen Pyramide spiegelt. Diese Schlichtheit gilt als der einflussreichste Bruch mit der traditionellen Werbefotografie

Als autodidaktischer Fotograf begann Stern seine Karriere als Assistent beim Flair Magazin. 1946, während seiner Arbeit für das Look Magazin, schloss er Freundschaft mit Stanley Kubrick, für den er später Sue Lyon als Lolita porträtierte. Nach seinem Dienst in der US Army kehrte Stern nach New York zurück und begann Werbekampagnen zu realisieren. Er fotografierte 1953 in der weißen Wüste von New Mexico seinen ersten großen Auftrag in Zusammenarbeit mit der Madison Avenue ­Werbeagentur für Smirnoff Vodka. Dieser Auftrag war der Auftakt seiner großen Recherche der ästhetischen Bildfindung.

Sein kometenhafter Aufstieg ließ ihn einige der bemerkenswertesten farbigen Bilder zu Beginn des goldenen Zeitalters der Werbung produzieren, sowie einen bahnbrechenden Dokumentarfilm, „Jazz an einem Sommertag“, ebenso wie ikonische Porträts von Weltstars wie Audrey Hepburn, Sophia Loren, Elizabeth Taylor oder Gary Cooper und Truman Capote ­– einschließlich der berühmten „Last Sitting“–Fotografien von Marilyn Monroe.

¹ Robert A. Sobieszek, The Art of Persuasion: A History of Advertising Photography, New York: Harry N. Abrams, Inc., Publishers, 1988, p.99.

14. April — 21. Juli 2018

Chausseestraße 36, 10115 Berlin
[Mitte | Mitte]

Öffnungszeiten: Do-Sa 13-18h, und nach Vereinbarung
Erweiterte Öffnungszeiten zum Gallery Weekend Berlin 2018 (April 27 – 29):
Fr & Sa 13-18h, So 13-17h

Eintritt frei

Weitere Empfehlungen für…
Berlin | Mitte

COVER FOTO PiB Guide Nº19: Wim Wenders, reluctant, unknown photographer, 1971 © Wim Wenders . Courtesy Wim Wenders Stiftung. Ausstellung bei C/O Berlin. Vernissage: Freitag, 6. Juli 2018, 19h

Der »PiB Guide«

Printausgabe gewünscht? Entdecke PiBs Empfehlungen für Juli/August 2018 im neuen PiB Guide Nº19! Diese Ausgabe von PiBs zweimonatlichem Kunstführer erscheint Ende Juni als A6 Booklet / 44 Seiten / mit Texten auf Deutsch & Englisch, und kann bereits vorbestellt werden! Versand ist möglich innerhalb Deutschlands und in alle EU-Länder.

Hinweis: Druckschluss für den PiB Guide Nº20 Sep/Okt ist Dienstag, der 14. August.
Exemplar vorbestellen!

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel:
Suche