Christian Schulz (*1961), Dagmar Stenschke, Genannt Sunshine, 1982, Digital Print Auf Hahnemühle Papier, 125,5 X 89,9 (131,8 X 93,5) Cm, Printed 2013 © Christian Schulz

Einzelausstellung

»Fotografien. West-Berlin 1981-1989«

Christian Schulz

Vernissage: Donnerstag, 23. Februar 2017, 18-21h (Facebook Event)
Um 19 Uhr spricht Dieter Kosslick, Direktor der Internationalen Filmfestspiele Berlin
Ausstellung: 24. Februar – 26. Mai 2017
Kuratiert von Antonio Panetta
+ Begleitprogramm: bitte siehe unten
Öffnungszeiten: Freitags 14-18h (außer an Feiertagen), sowie nach Vereinbarung
Erweiterte Öffnungszeiten zum Gallery Weekend Berlin 2017 (April 28 – 30):
Samstag, 29. April 2017, 14-18h
Eintritt frei

Beschreibung

Ab dem 24. Februar 2017 präsentiert die Collection Regard die Fotoausstellung „Christian Schulz – Fotografien. West-Berlin 1981-1989“, kuratiert von Antonio Panetta. Christian Schulz wird zur Ausstellungseröffnung präsent sein.

Die Fotografien von Christian Schulz (*1961) zeigen uns das West-Berlin der achtziger Jahre in facettenreicher Vielfalt.
Die damalige Insel West-Berlin übte für viele Menschen in Deutschland und weltweit eine magische Anziehungskraft aus. Entlegen, mit besonderem Status, den viele Menschen als Freiheitsraum begriffen und gestalteten, wurde West-Berlin zum Ziel einer neuen internationalen und wilden Bohème und blieb gleichzeitig ein bedeutsamer Ort, dessen bloße Existenz schon – und damit auch die seiner Bewohner und Besucher – politischer Botschaft war.

Tätig für die Tageszeitung und für Zitty fotografierte Christian Schulz Ereignisse, Menschen und die Stadt. Motive des Alltags und der Straße verweben sich mit Bildern von Festivals, Konzerten, Film, Theater; Portraits richten den Schweinwerfer auf einzelne Menschen und die Politik bleibt bei allem immer präsent.

Wir sehen die Konzerte von Atonal, IDEAL, Didaktische Einheit, Rio Reiser, Rolling Stones, Malaria … an inzwischen legendären Orten wie dem SO36 oder dem Tempodrom; Menschen der Stadt wie Rosa von Praunheim, Rattenjenny, Juppi, dem Chefimpressario der UFA Fabrik, Annette Humpe der Gruppe IDEAL, Dagmar Stenschke, Günther Thews und Holger Klotzbach von den 3 Tornados, Marianne Enzensberger und Lotti Huber.

Bemerkenswert sind Christian Schulzs wunderbar ehrliche und persönliche Berlinale Porträts. Penelope Cruz, Elia Kazan, Michelangelo Antonioni, Emmanuelle Béart, Claude Sautet, Dani Levy, Maria Schrader, Henri Alekan, Jane Russell, Jeanne Moreau, Hal Roach, Johnny Depp, Jane Birkin oder Wim Wenders erscheinen nicht als unnahbare Stars, sondern als uns berührende Menschen. Diese Haltung wissen die Porträtierten zu schätzen, und es ist kein Zufall, dass Christian Schulz bei den Filmen von Christian Petzold Standfotograf ist.

Und wir sehen Politik und Demonstrationen, wie z.B. 1981 TUWAT, 1982 die Demonstration für Abrüstung und Frieden anlässlich des Reagan Berlinbesuchs oder die gegen das Vermummungsverbot, Willy Brandt im Rathaus Schöneberg am 14.11.1989, die Demonstration am 5.11.1989 am Alexanderplatz, die Mauereröffnung am Checkpoint Charlie am 9.11.1989.

Der Kurzfilm „Schlacht am Nolli“ (1982) von Knut Hoffmeister (*1956), deutscher Experimentalfilmer und Mitglied der Band Notorische Reflexe wird außerdem in der Ausstellung gezeigt. Ein Salon Photographique zu dem Werk von Knut Hoffmeister und Notorische Reflexe wird in seiner Anwesenheit am 10.05 veranstaltet. Weitere Informationen sind dem Veranstaltungprogramm zu entnehmen.

Die schwarz-weiß Fotografien von Christian Schulz sind fesselnde Erzählungen. Die Bilder sind informell und en passant aufgenommen, nichtsdestotrotz gelingt es Schulz, die Essenz des Moments, der Bewegung und des Geschehens erzählerisch einzufangen. Die Bilder ermöglichen uns, in diese festgehaltenen Momente einzutauchen, sie wahrhaftig zu erleben und einzelnen Menschen zu begegnen. Ob mitten in einer Demonstration, im Konzertsaal oder im Privaten eines besetzten Hauses, erlauben uns Schulzs Bilder mit seltener, erfrischender Leichtigkeit und Respekt nah dran zu sein. Die eingefangene Welt wird lebendig und bringt uns zum Staunen, zum Schmunzeln, aber auch zum Nachdenken oder zum Erschrecken.” Marc Barbey

Ein Großteil der gezeigten Silbergelatineabzüge wurden speziell für diese Ausstellung produziert. Die meisten Bilder werden zum ersten Mal gezeigt. Die Fotografien können in zwei Formaten (ca. 24 x 30 cm und 30 x 40 cm) in limitierter Edition (9 + 2 Artist Proofs für beide Formate) erworben werden (Preise ab 900€/ bzw. 1.100€ inkl. 19% MwSt.).

Biographie Christian Schulz (* 1961)

1961 Christian Schulz wird in Oberkirchen Kreis Meschede geboren
1976 Ausbildung zum Maler und Lackierer
1980 Erste fotografische Arbeiten
1981 Umzug nach West-Berlin, freier Mitarbeiter der »Tageszeitung« und »Zitty«
1990 Gründung einer Fotoagentur
seit 1998 Freier Mitarbeiter der »Berliner Zeitung«/ Standfotograf u.a. bei den Filmen von Christian Petzold

Austellungen

1986 Urban Art
2002 Cafe Einstein UDL, Berlin
2002 Filmmuseum Frankfurt, Gruppenausstellung »Im Blick«, Frankfurt
2013 Galerie La Boite, Berlin
2015 Whatulookinart, Gruppenausstellung »Geteilte Stadt-Divided City« im ARTSpace POT 702, Berlin.

Die Ausstellung wird von der Publikation von Mathias Bertram „Die wilden Achtziger. Fotografien aus West-Berlin von Christian Schulz“ mit einem Text von Arno Widmann begleitet.:

Publikation

Christian Schulz

“Die wilden Achtziger. Fotografien aus West-Berlin”

128 Seiten, gebunden
Verlag: Lehmstedt Verlag
ISBN: 978-3957970411
Preis: 24,90 Euro zzgl. Versand
Bestellen
Pressestimmen zu der Publikation

Die Ausstellung Christian Schulz – Fotografien. West-Berlin 1981-1989 kann vom 24.2. bis 26.5.2017 jeden Freitag zwischen 14 und 18 Uhr (außer an Feiertagen) sowie nach Terminvereinbarung besichtigt werden. Anlässlich des Gallery Weekend ist die Sammlung auch am Samstag den 29.4 von 14:00 bis 18:00 geöffnet.

Begleitprogramm

Übersicht:

15.03. Salon Photographique: Buchpräsentation mit C. Schulz und Mathias Bertram
24.03. Führung mit dem Fotografen C. Schulz um 17:00
05.04. Salon Photographique: Künstlergespräch mit C. Schulz und Bernhard Schulz
28.04. Führung mit dem Fotografen Christian Schulz um 17:00
29.04. Führung mit dem Sammler Marc Barbey um 14:00
10.05. Salon Photographique: Filmabend mit Knut Hoffmeister

Für alle Veranstaltungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.
Wir bitten um verbindliche Voranmeldung unter info@collectionregard.com
Hinweis: Alle Veranstaltungen finden in deutscher Sprache statt.

Details:

15.03.: Salon Photographique/Buchpräsentation mit Christian Schulz und Mathias Bertram, Publizist und Buchgestalter.
Einlass ab 19:00, Beginn ab 19:30: Unkostenbeitrag: 5€

24.03. Führung mit dem Fotografen Chrsitian Schulz um 17:00

05.04.: Salon Photographique/Künstlergespräch mit Christian Schulz und Bernhard Schulz, Redakteur im Kulturressort vom Tagesspiegel, seit 1971 in Berlin.
Einlass ab 19:00, Beginn ab 19:30. Unkostenbeitrag: 5€

28.04. Anlässlich des Gallery Weekend: Führung mit dem Fotografen Christian Schulz um 17:00

29.04. Anlässlich des Gallery Weekend: Führung mit dem Sammler Marc Barbey um 14:00

10.05.: Salon Photographique/Filmabend mit Knut Hoffmeister, deutscher Experimentalfilmer und Bandmitglied der Notorische Reflexe.
Mehrere Kurzfilme von Knut Hoffmeister werden gezeigt: „Schlacht am Nolli“ (1982), „Deutschland“ (1980) und „Tribute to Iggy“ (1982). Anschließend wir der Film „Musik wird Bild“ (1982) von Stig Andersen (ein Film von NRK) gezeigt, wo die „Notorische Reflexe“ und die allgemein in Musikvorführungen und Videos immer stärkere Nutzung von Bildern in Performances und Musik thematisiert wird. Ein Ausstausch mit Knut Hoffmeister findet anschließend statt.
Einlass ab 19:00, Beginn ab 19:30. Unkostenbeitrag : 5€

Event Details

Collection Regard
|||::
Collection Regard, Steinstraße 12, 10119 Berlin, Germany

Tags