The galleries in Berlin are currently closed to visitors until further notice in order to help contain the spread of the coronavirus. Stay healthy, STAY AT HOME, and enjoy exploring the artworks digitally here on PiB! ps: Also follow PiB on Instagram for the upcoming takeovers by gallerists & artists!
Als Schutz vor der Verbreitung des COVID-19 Virus sind die Berliner Galerien für den Publikumsverkehr geschlossen. Bleibt gesund, BLEIBT ZUHAUSE, und genießt die Ausstellungen ausnahmsweise in digitaler Form hier auf PiB! Ps: Folgt PiB auf Instagram für die kommenden Takeovers von Galerist*innen & Künstler*innen!

Duo-Ausstellung

»Ute Lindner / Majla Zeneli«

Die aff Galerie beginnt ihr Programm 2020 mit einer Duo-Ausstellung der Künstlerinnen Ute Lindner und Majla Zeneli. Die Künstlerinnen verbindet die Arbeitsweise mit analogen fotografischen Techniken, die sie als kreatives und reflektierendes Mittel nutzen. Die präsentierten Werke werfen auf vielfältige und poetische Weise Fragen zu den Themen Verortung, Realität, Gegenwart und Vergänglichkeit auf.

Seit ihrem Studium in Breslau und Halle (Saale) hat sich Majla Zeneli (*1980 in Tirana) in ihren künstlerischen Arbeiten mit Collage und Druckgrafik beschäftigt. Besonders die aufwändige Technik des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Mezzotinto-Tiefdruckverfahrens und seine malerische Qualität ist für die Künstlerin ein wichtiges Ausdrucksmittel geworden. Grundlage ihrer aktuell in der aff Galerie Berlin gezeigten Arbeiten ist fast immer eine Fotografie eines ihr unbekannten Menschen. Bildinhalte werden von ihr zerlegt, fragmentiert und von Neuem zusammengesetzt. Es entstehen geometrische Figuren, die den Darstellungen eine besonders plastische Wirkung geben.Während sie den Bildern ihre natürliche Ordnung nimmt, gestaltet sie gleichzeitig eine neue Ordnung. Die Abstraktion geht jedoch nie soweit, dass das Motiv nicht mehr vorstellbar bleibt. In der Betrachtung unterliegen wir letztlich unserem Bedürfnis, die ursprüngliche Ordnung wiederherzustellen. Zugleich haben die Bilder eine durchaus irritierende Wirkung, denn die scharfkantigen Schnitte durch Gesichter berühren auch unsere eigene Verletzlichkeit.

Ute Lindner studierte Freie Kunst mit dem Schwerpunkt Fotografie und Installation sowie Kunstwissenschaft und Philosophie an der Kunsthochschule/Universität Kassel. Ihre Werke befassen sich mit dem Imaginären im Spannungsfeld von Gegenwart und Abwesenheit, Ort und Nicht-Ort, Bild und Abbild. Ihr Beitrag zur Ausstellung sind zwei voneinander unabhängige Werkkomplexe: Eine im Jahr 1995 entnommene Wandbespannung, die ursprünglich aus den Ausstellungsräumen der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel stammt, wird als Ready-made präsentiert. Es ist ein großformatiges Fotogramm, das die nun abwesenden Gemälde aus dem 16. Jahrhundert durch den von ihnen über viele Jahre abgeschatteten Bereich auf dem Filz schemenhaft abbildet. So bezieht sich das Werk unter anderem auf den Begriff der Zeit und erinnert an den Ursprung des Fotografischen. Die zweite Werkgruppe „Plis“, an der Lindner seit 2018 arbeitet, zeigt Cyanotypien. Durch Faltungen wird Papier zu einem dreidimensionalen Gebilde, das anschließend von der Sonne belichtet wird. Durch Wässerung entwickelt sich Preußischblau dort, wo zuvor das UV-Licht auf das Papier auftraf. Auf diese Weise entstehen Unikate, die ein zerbrechliches Zeit-Raum-Gefüge in vielfältigen Blauschattierungen dokumentieren.

Medienpartner: PiB – Photography in Berlin
aff Galerie Berlin

15. Feb — 22. März 2020
Vernissage: Freitag, 14. Feb, 19 Uhr

Kochhannstraße 14, 10249 Berlin
[Ortsteil: Friedrichshain | Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg]

Öffnungszeiten: Sa & So 15-18h

Eintritt frei

Vorherige Ausstellung in der aff Galerie

»Pop-Up #1«

Anne Erhard, Sven Gatter, Florian Grosse, Lukas Heibges, Anton Roland Laub, Maidje Meergans, Stef Rieder, Sarah Straßmann, Matthias Walendy, Franca Wohlt

14. — 15. Dez 2019

Darauffolgende Ausstellung in der aff Galerie

»Simultan: Positionen im Raum«

Diana Artus, Sven Gatter, Tamara Lorenz, Sarah Straßmann

4. — 26. April 2020
Vernissage: Freitag, 3. April, 19 Uhr

Weitere Empfehlungen für…
ganz Berlin

PiBs nächste Printausgabe
PiB Guide Nº31
JULI/AUG 2020

#pibguide

Entdecke großartige Fotografieausstellungen in Berlin in PiBs zweimonatlicher Printausgabe, dem PiB Guide! Aufgrund von Covid-19 erscheint der PiB Guide Nº30 MAI/JUNI nur in digitaler Form hier auf PiBs Website, um euch möglichst flexibel über Terminänderungen informieren zu können.
Der PiB Guide Nº31 JULI/AUG 2020 wird dann wieder wie gewohnt in gedruckter Form als Booklet erscheinen, und kann gerne bereits vorbestellt werden. Booklet, A6 Format · tbd Seiten · mit Texten auf Deutsch & Englisch · weltweiter Versand.

PiB Guide Nº31 vorbestellen!
Werde Teil von PiBs nächster Printausgabe!
Präsentiere Deine Fotografieausstellung/-veranstaltung oder auch fotogr. Publikation/Fotomagazin/Fotobuch PiBs internationaler Leserschaft an Fotografie-Enthusiasten!
Der Druckschluss für den PiB Guide Nº31 JULI/AUG 2020 ist der 13. Juni 2020.
Weiterführende Infos bitte siehe PiBs Media Kit, aktuelle Anzeigenpreise gerne jederzeit auf Anfrage.
Hinweis: PiB ONLINE-FEATURES sind jederzeit möglich – hierfür gilt o.g. Druckschluss/Deadline nicht.

PiBs E-Newsletter

Melde dich an für PiBs kostenlosen Email-Newsletter und bleibe auf dem Laufenden in Berlins Fotografieszene! Mit Liebe zusammengestellt, herausgegeben einmal wöchentlich auf Deutsch & Englisch – für eine internationale Leserschaft bestehend aus Fotografieliebhabern, Sammlern, Kuratoren und Journalisten.

Newsletter-Anmeldung

Du & PiB

Erreiche gezielt ein kunst- und fotografieinteressiertes Publikum in Berlin & darüberhinaus – durch die Präsentation deiner Ausstellung/Veranstaltung oder Institution/Produkt/Dienstleistung mit PiB!

Weiterlesen
#Tags zu diesem Artikel: