Guy, From The Series Asbestos © Matthias Walendy

Gruppenausstellung

»Asbestos« & »Dunkle Kammern«

Matthias Walendy / Alexander Gehring

Vernissage: Freitag, 5. Februar 2016, 19h (Facebook Event)
Ausstellung: 6. – 21. Februar 2016
Öffnungszeiten: Sa & So 15-18h

Beschreibung

In seiner Arbeit “Asbestos” zeigt Matthias Walendy den Wandel und Niedergang der gleichnamigen Stadt in Québec, Kanada. Asbest wurde hier über Jahrhunderte abgebaut und gab der Stadt ihren Namen. Der Rohstoff verlieh der Stadt und ihren Einwohnern über Generationen Identität und Stolz. Sie lebten in Wohlstand und Reichtum. Asbest wurde lange Zeit als das Wundermittel unter den Rohstoffen gehandelt. Anfang der 90er Jahre wurde es dann von der WHO als gesundheitsgefährdend eingestuft und nahezu alle Industrienationen stellten den Abbau und die Verwendung ein. Erst 2012 wurde der Abbau in Asbestos endgültig gestoppt. Die ehemals größte Asbestmine der Welt musste schließen. Seitdem steht die Stadt still.
In großartigen Bildern erzählt Matthias Walendy vor allem von den Menschen dort und ihrem Umgang mit der Situation. Die Portraits der Bewohner, die beeindruckende, beängstigende Minenlandschaft und die Architektur und der Leerstand der Stadt stehen als Sinnbilder der Resignation.

Alexander Gehrings Arbeit „Dunkle Kammern“ wirft einen Blick in Höhlen und unterirdische Gewölbe. Räume, in deren Finsternis von Natur aus Bilder geschaffen werden und die eng mit unserer Bildkultur verbunden sind. Nicht nur entstanden in Höhlen die ersten von Menschenhand geschaffenen Bilder, sondern in ihr wurde sich der Mensch auch zum ersten Mal der trügerischen Kraft des Bildes bewusst: in Platos Höhle erlebt er das Geschaute als Surrogat, als reines Abbild einer realen Welt. In ihr entsteht so, ganz nebenbei, auch eine erste Reflexion über den Wahrheitsgehalt der Fotografie. In Alexander Gehrings Arbeit wird die Höhle zu einer Vorform der fotografischen Dunkelkammer – in ihr entstehen Bilder und in Ihrem eigenen fotografischen Abbild spiegelt sich der beständige Wunsch des Menschen nach visuellen Wundern, die sich außerhalb ihrer dunklen Wände als bildgewordene Wahrheiten manifestieren.

Über Matthias Walendy

Matthias Walendy, geboren 1981 in Wipperfürth, studierte Fotografie an der Fachhochschule Dortmund bei Prof. Adolf Clemens, Prof. Susanne Brügger, Prof. Cindy Gates und an der Ostkreuzschule für Fotografie, Berlin bei Prof. Ute Mahler, Thomas Sandberg und Ludwig Rauch. Er lebt und arbeitet als freier Fotograf in Berlin.

Über Alexander Gehring

Alexander Gehring wurde 1981 in Bielefeld geboren und studierte von 2005 bis 2011 an der Fachhochschule Bielefeld bei Katharina Bosse, Roman Bezjak und Anna Zika und am London College of Communication. Alexander Gehring lebt und arbeitet in Berlin.

Über die aff Galerie

Die aff Galerie in Berlin ist eine nicht-kommerzielle Galerie für Fotografie, die durch eine Gemeinschaft von Fotografinnen und Fotografen betrieben wird. Sie versteht sich als Plattform für zeitgenössische Fotografie, auf der regelmäßig aufstrebende Künstlerinnen und Künstler präsentiert werden. Die Galerie dient als Ort der Vernetzung und der Förderung von Projekten nationaler und internationaler Fotografinnen und Fotografen. Die Mitglieder stellen selber aus und realisieren in ihrer Gemeinschaft eigene Projekte. Durch ihre nichtkommerzielle Ausrichtung ist die aff Galerie unabhängig in der Wahl und Kuration ihrer Ausstellungen. Diese werden sowohl durch die Mitglieder der aff Galerie als auch durch bekannte freie Kuratoren betreut und mitgestaltet.

Event Details

Guy, from the series Asbestos © Matthias Walendy
|||::
Kochhannstraße 14, 10249 Berlin, Germany

Tags